Logo

Ihre Spezialistin für Baby­osteopathie in Bayern

0821 66016160

Petra Mahl Osteopathie­praxis in Augsburg


Ihre kompetente Osteopathin

Osteopathie ist eine Behandlungsmethode, die aufgrund ihrer sanften, rein durch die Hände des Therapeuten ausgeführten Bewegungen, schon bei Neugeborenen Anwendung findet. Seit Dr. A. T. Still, der Begründer der Osteopathie, 1870 die ganzheitlichen Zusammenhänge des Körpers und seiner Umgebung zu erforschen begann, ist diese alternative Heilmethode heutzutage weltweit verbreitet. Man findet Therapeuten in Ländern wie USA, England, Europa, Neuseeland und Australien.

Kontaktieren Sie mich
Babyosteopathie
Babyosteopathie
Babyosteopathie
Babyosteopathie
Babyosteopathie
Babyosteopathie

Schreibabys? 3-Monats-Koliken?
Wie Osteopathie Babys hilft

Die Osteopathie als wirksame Therapieform hilft gerade bei Babys und Kleinkindern. Osteopathie wird zum Beispiel bei anhaltendem Schreien angewendet. Das mögliche Behandlungsspektrum ist groß, dazu gehören u.a.:

  • Regulationsstörungen wie Schlafprobleme, Unruhezustände oder anhaltendes Schreien
  • vermehrtes Spucken, Erbrechen, Dreimonatskoliken und Verstopfung sowie andere Trink- und Essstörungen bzw. Verdauungsbeschwerden
  • geburtsbedingte Asymmetrien der Gesichts- und Schädelknochen, z. B. Abflachung des Hinterkopfes
  • Asymmetrien und Störungen im Bewegungsapparat, z. B. Schiefhals, Rundrücken (Kyphose), Verkrümmung der Wirbelsäule (Skoliose), Fehlstellung des Hüftgelenkes (Hüftdysplasie) sowie der Beine oder Füße
  • wiederkehrende Mittelohr- und Nasennebenhöhlenentzündungen, Dauerschnupfen sowie chronische Bronchitis
  • das Immunsystem betreffende Beeinträchtigungen, wie Heuschnupfen, Neurodermitis, Nahrungsmittelallergien und allergisches Asthma
  • Koordinationsprobleme sowie Entwicklungsverzögerungen im motorischen und sprachlichen Bereich

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an!

0821 66016160

Schmerzen

Häufig gestellte Fragen in Bezug auf Osteopathie

Für weitere Informationen, klicken Sie bitte auf die gewünschte Frage!

Wird die Behandlung schmerzen?

In der Regel wird die Behandlung als sehr angenehm empfunden. Falls Sie Schmerzen verspüren, sollten Sie sofort Ihren Osteopathen darauf hinweisen.

Wann gehe ich zum Osteopathen?

  • Sportunfälle
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Kieferprobleme
  • Gelenkschmerzen, Sehnenentzündungen und Muskelverspannungen
  • Skoliose und Haltungsschwäche
  • Asthma
  • Gynäkologische Dysfunktionen (z. B. Menstruationsbeschwerden)
  • Schmerzen während der Schwangerschaft, Vorbereitungen auf die Geburt, Beckenkorrektur nach der Geburt
  • Babys: Geburtstraumata, Koliken, Ohr- und Augeninfektionen, einseitige Kopfdrehung, Bronchitiden
  • Lernauffälligkeiten, ADS, Autismus, Downsyndrom
  • Verdauungsbeschwerden, z. B. Verstopfung ...

und vieles mehr

Brauche ich „Manipulationen" - „Knacken" der Gelenke?

Unter einer Manipulation versteht man eine HVLA Technik (High Velocity Low Amplitude). Keine Manipulation wird ohne Ihre Einwilligung durchgeführt. Falls Sie eine Behandlung ohne Manipulation wünschen, hat Ihr Osteopath in den meisten Fällen andere Techniken zur Auswahl, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Wie viele Behandlungen werde ich benötigen?

Natürlich ist die Prognose von der einzelnen Person und den jeweiligen Symptomen abhängig. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle, wie viele Behandlungen nötig sind, wie zum Beispiel:

  • Wie lange besteht das Symptom bereits?
  • Wie stark war die Verletzung?
  • Wie reagiert der Patient auf die Behandlung?

In den meisten Fällen benötigen Patienten zwischen zwei bis sechs Behandlungen. Die einzelnen Termine können mit einem Mindestabstand von zwei Tagen und Maximalabstand von 7-14 Tagen vereinbart werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Osteopathen, denn er hält einen für Sie maßgeschneiderten Behandlungsplan bereit.

Zahlungsmodalitäten

Die Praxis für Babyosteopathie akzeptiert folgende Wege der Bezahlung:

  • per Überweisung
  • per Scheck
  • Barzahlung

Wir sind zugelassener Partner privater und gesetzlicher Krankenversicherungen.

Private Krankenversicherer decken in der Regel die Kosten osteopathischer Behandlungen, wenn sie durch einen Heilpraktiker mit entsprechender Qualifikation ausgeführt werden. In diesem Falle benötigt der Patient keine Überweisung eines Arztes.

Klären Sie dies zur Sicherheit mit Ihrer privaten Krankenversicherung ab. Für die Rückerstattung erhalten Sie von uns eine Rechnung, die Sie bei Ihrer Krankenkasse zur Begleichung einreichen. Auch gesetzlich versicherte Patienten können von ihren Krankenkassen Zuschüsse zur osteopathischen Behandlung bekommen.

Urkunde-Osteopath

Kontaktformular


Petra Mahl Osteopathiepraxis

Schneefernerstr. 8 B
86163 Augsburg

Telefon: 0821 66016160 0821 66016160